Suche

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 07.10.2021

Weiterempfehlen Drucken

Schornsteinfegergebühren steigen - Wohnen wird noch teurer

Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland weist darauf hin, dass in Kürze die Schornsteinfegergebühren und damit die Kosten des Wohnens steigen werden. Der Bundesrat wird der vom Bundeswirtschaftsministerium vorgeschlagenen Gebührenerhöhung mit einem jährlichen Volumen von 2,5 Millionen Euro am morgigen Freitag voraussichtlich zustimmen. „Die neue Bundesregierung muss eine Trendumkehr bei den Wohnkosten schaffen. Zentral wird dabei sein, dass die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung als Pro-Kopf-Klimageld an die Bürger zurückgegeben werden“, forderte Verbandspräsident Kai Warnecke.

Haus & Grund befürchtet, dass die neue Gebührenverordnung Eigentümer von Mehrfamilienhäusern mit Gasetagenheizungen besonders hart treffen werde, wenn diese ihre Gebäude energetisch modernisieren und alte Fenster und Türen gegen moderne dichte Fenster austauschen wollen. Für die erneute Überprüfung der Verbrennungsluftversorgung durch den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger könnten Gebühren von 50 bis 64 Euro je Wohneinheit entstehen. Aus Sicht von Haus & Grund ist die Höhe dieser Gebühren nicht zu rechtfertigen.

Wir sind für Sie da

Per Telefon 07224 28 37

  • Montag
    10.00 - 12.30 Uhr
  • Dienstag
    15.30 - 18.00 Uhr
  • Mittwoch
    10.00 - 12.30 Uhr und 15.30 - 18.00 Uhr
  • Donnerstag
    15.30 - 18.00 Uhr
  • Freitag geschlossen

Per E-Mail (» Kontaktformular)

Sa + So per E-Mail an die Geschäftsstelle, oder Anrufbeantworter